0180 - 5005822* info@h-f-t.com

Feuerwerk, Böller und Raketen: Was für viele Menschen ein großer Spaß und unverzichtbarer Bestandteil der Silvesterfeier ist, versetzt viele Tiere in Stress. Wer Tiere besitzt, sollte ein paar Punkte beachten, damit auch sie gut ins neue Jahr kommen.

Insbesondere für Katzen und Hunde, die um ein bei Weitem feineres Gehör als wir Menschen verfügen, ist der Krach an Silvester sehr belastend und versetzt manches Tier gar in Panik. Hunde und auch freilaufende Katzen sollten am Silvesterabend unbedingt im Haus bleiben. Verschließen Sie, wenn vorhanden, Vorhänge oder Rollläden, um die blitzenden Lichter auf der Straße abzuhalten. Kleintierbesitzer sollten zudem die Käfige mit einem Tuch verhängen und sie möglichst fern von Fenstern aufstellen.

Wenn die Möglichkeit besteht, empfiehlt es sich für einen Rückzugsort für Ihre Tiere zu sorgen, der nicht zur Straße gelegen ist. Gewohnte Hintergrundgeräusche wie etwa ein laufendes Radio- oder TV-Gerät können Ihre Tiere vom Lärm der Feuerwerkskörper ablenken.

Der Umgang mit Stress ist bei jedem Tier unterschiedlich, manche verkriechen sich in möglichst dunklen Ecken, andere suchen die Nähe und den Kontakt zum Menschen. Wie auch immer Ihr Tier reagiert, Sie sollten sich möglichst ruhig und normal verhalten. Gewähren Sie Ihrem Tier den Rückzug oder auch die Nähe und versuchen Sie nicht, übermäßig zu trösten oder zu beruhigen. Dies kann von Ihrem Tier als Bestätigung verstanden werden, dass seine Angst begründet ist.

In Tierhaushalten sollte beim Feiern auf zusätzliche Lärm-und Stressquellen innerhalb der eigenen vier Wände gänzlich verzichtet werden, wie etwa Wunderkerzen oder Tischfeuerwerk. Beim Bleigießen geht es zwar leise zu, hierbei gilt es jedoch, unbedingt darauf zu achten, dass Ihre Tiere nicht an die Utensilien und das verwendete Wasser gelangen können. Da dies Vergiftungen zu Folge haben kann.

Da bereits an den Tagen vor Silvester vereinzelt Feuerwerkskörper gezündet werden, sollten Sie Ihren Hund bereits bei Spaziergängen zwischen den Jahren sicherheitshalber stets angeleint lassen und Ihre freilaufende Katze ggf. auch nicht erst am Silvesterabend ins Haus holen. Davon ab unterstützen Sie Ihr Tier vor allem, wenn die übliche Tagesroutine weit möglichst eingehalten wird und Sie selbst keine Aufregung verbreiten, sondern Ruhe ausstrahlen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei all unseren Mitgliedern, Helfern und Unterstützern herzlich bedanken und wünschen Ihnen, Ihren Familien und Ihren Tieren einen guten Rutsch und alles Gute fürs neue Jahr!